Details2017-08-14T16:52:03+00:00

Details und Wissenswertes rund um den Fondsshop

Vorteile & Chancen

Sie entscheiden selbst, in welches Fondsportfolio oder welche Einzelfonds Sie investieren. Einfach und transparent: Fonds oder ganzes Portfolio auswählen – Dokumente erstellen – Depot eröffnen. Bei diesem Produkt (Fondsshop) erfolgt keine inhaltliche Beratung bei der Anlage durch uns.

Derzeit können Sie aus drei verschiedenen Fondsportfolios (bestehend aus jeweils 10 Einzelfonds) für unterschiedliche Anlageziele- und -horizonte auswählen. Darüber hinaus steht Ihnen eine Liste mit über 100 Einzelfonds zur Verfügung – vom Aktienfonds über Rentenfonds bis hin zu alternativen Strategien oder gemischten Fonds, sog. Multi-Asset-Fonds. Sie können in alle Produkte entweder einmalig investieren oder profitieren Sie von einer regelmäßigen Anlage in kleinen monatlichen Beträgen mit einem Sparplan.

Einzelfonds sind bereits ab einer Erstinvestition in Höhe von 1.000 Euro möglich und können anschließend  mit einem Sparplan ab 25 Euro monatlich ergänzt werden. Ein Fondsportfolio steht ebenfalls ab einer Einmalanlage von 1.000 Euro zur Verfügung und kann anschließend ab 100 Euro monatlich angespart werden.

Der Fondsshop steht Ihnen rund um die Uhr, 7 Tage die Woche zur Verfügung. So sind Sie völlig unabhängig von Sprech- und Geschäftszeiten. Ein Geschäftsabschluss (Depoteröffnung, Käufe, Verkäufe) und weitere Informationen rund um Ihr Depot ist online über einen Computer oder auch mobil über unsere App jederzeit möglich.

Über die Entwicklung Ihrer Anlagen erhalten Sie quartalsweise einen ausführlichen Bericht.

Bei Nutzung des Fondsshops bezahlen Sie keine Ausgabeaufschläge und sparen sich so bis zu 6 % banküblicher Kaufgebühren. Dies gilt sowohl für die Erstanlage als auch für Zuzahlungen, Fondstausch oder Sparpläne. Detaillierte Informationen dazu finden Sie unter dem Punkt Kosten auf dieser Seite.

Sicherheit und Vertrauen sind uns sehr wichtig. Ihre Daten werden deshalb nur verschlüsselt übertragen.

Gemäß Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) sind Investmentfonds Sondervermögen. Das heißt, das Vermögen des Fonds ist vom Vermögen der Fondsgesellschaft getrennt zu verwalten. Im – unwahrscheinlichen – Fall einer Insolvenz der Fondsgesellschaft ist das Sondervermögen (Fondsvermögen) davon nicht betroffen. Das Fondsvermögen ist nach dem Grundsatz der Risikostreuung in verschiedenen Einzelanlagen (z.B. in Aktien, Anleihen, wertpapierähnlichen Anlagen oder Immobilien) zu investieren. Auch das ist in o.g. Gesetz geregelt. Ein Depotinhaber kann mit dem Kauf von Investmentanteilen an der Wertentwicklung sowie den Erträgen des Fondsvermögens teilhaben und trägt anteilig das volle Risiko der durch den Anteilschein repräsentierten Anlagen, nicht aber der Fondsgesellschaft.

Kosten

Bei Nutzung des Fondsshops bezahlen Sie dauerhaft keine Ausgabeaufschläge und sparen sich so bis zu 6 % banküblicher Kaufgebühren. Dies gilt sowohl für Erstanlage, wie auch für Zuzahlungen oder Sparpläne!

Bei einem Spar- und Auszahlplan zahlen Sie keine Transaktionskosten. Für andere Käufe/Verkäufe berechnet die FFB pauschal 2 EUR je Transaktion, unabhängig vom Transaktionsvolumen. Es gilt das Preis-Leistungs-Verzeichnis der FFB für das FFB Fondsdepot Plus.

Als Kunde bezahlen Sie für die Dienstleistung innerhalb des Fondsshops ein Serviceentgelt in Höhe von 0,85 % p.a. zzgl. MwSt (1,01 % brutto) . Das Serviceentgelt wird prozentual auf den einmal im Kalenderquartal ermittelten tagesgenauen Durchschnittswert des Depotbestandes berechnet und wird automatisch von der FFB (FIL Fondsbank GmbH) durch Veräußerung von Fondsanteilen aus dem Depot abgebucht.

Ab einem Anlagebetrag von 50.000 Euro übernehmen wir die Depotgebühr für Sie. Ansonsten belaufen sich die Kosten für die Depotführung bei der FFB (FIL Fondsbank GmbH) auf 40 Euro pro Jahr. Es gilt darüber hinaus das Preis-Leistungs-Verzeichnis der FFB für das FFB Fondsdepot Plus.

Investmentfonds beinhalten in der Regel interne Kosten, die durch die Verwaltungsgesellschaft der Investmentfonds erhoben werden. Diese Kosten werden nicht direkt dem Kunden in Rechnung gestellt, sondern aus dem investierten Vermögen des entsprechenden Investmentfonds entnommen. Die Höhe der laufenden Kosten beträgt in der Regel zwischen 0,00 % bis 1,55 % p.a. bezogen auf das durchschnittliche Fondsvermögen zum jeweiligen Bewertungsstichtag. Bei der dargestellten Wertentwicklung der Fonds sind diese bereits berücksichtigt.

Kapitalerträge und -gewinne unterliegen der Einkommensteuer und werden derzeit pauschal besteuert (sog. Abgeltungssteuer). Bei ausländischen Kapitalerträgen können abweichende Regeln gelten. Für die Hinzuziehung eines steuerlichen Beraters können ggf. weitere Honorare anfallen.

Risiken

Der Wert eines Investments kann während der Laufzeit einer Vielzahl von Marktfaktoren, wie dem Zinsniveau, der Kursentwicklung, der Schwankungsintensität, der Bonität anderer Marktteilnehmer, der Gewinnentwicklung einzelner Unternehmen, dem allgemeinen Marktrisiko, politischen Risiken usw. unterliegen. Aufgrund ungünstiger Entwicklungen dieser Faktoren kann das eingesetzte Kapital zuzüglich der entstandenen Kosten vollständig verloren sein. Bei der Investition in Investmentfonds oder eine Vermögensverwaltung ist das Totalverlustrisiko durch die breite Streuung jedoch geringer als bei Anlagen in einzelne Wertpapiere. Selbst wenn einzelne Wertpapiere einen Totalverlust erleiden sollten, ist ein Gesamtverlust durch die breite Diversifikation unwahrscheinlich.

Der Wert festverzinslicher Wertpapiere (Renten, Rentenfonds usw.) hängt vom Marktzinsniveau ab, das sich im Zeitverlauf ändern kann. Bei einer Erhöhung (Verringerung) des Marktzinsniveaus können festverzinsliche Wertpapiere entsprechend an Wert verlieren (gewinnen). Werden diese über einen längeren Zeitraum gehalten, haben Zinsänderungen eine deutliche Auswirkung auf die Performance.  Die Rückzahlungsbeträge (Kupon und Tilgung) werden zum neuen Marktzinssatz angelegt. Steigt der Marktzinssatz, so steigt auch der Betrag, der aus der Wiederveranlagung der Rückzahlungsbeträge resultiert und umgekehrt. Der Zinsertrag aus den Kupons der Anleihe bleibt unverändert. Wenn hingegen eine Anleihe mit fixem Kupon bis zur Endfälligkeit gehalten wird, kommt es nur zu einem geringen Einfluss hinsichtlich der Performance des jeweiligen Investments (da sich die Höhe des Kupons nicht verändert).

Bei Investmentfonds, die auch in auf fremde Währung lautende Wertpapiere investieren bzw. in Fremdwährung geführt werden, muss berücksichtigt werden, dass sich neben der normalen Kursentwicklung auch die Währungsentwicklung negativ im Anteilspreis niederschlagen kann. Zudem können Länderrisiken auftreten, auch wenn die Wertpapiere, in die der Investmentfonds investiert, an einer deutschen Börse gehandelt werden. Durch die Aufwertung des Euro (Abwertung der Auslandswährung) verlieren die ausländischen Vermögenspositionen – am Maßstab des Euro betrachtet – an Wert. Zum Kursrisiko ausländischer Wertpapiere kommt damit das Währungsrisiko hinzu. Die Währungsentwicklung kann einen Gewinn aufzehren und die erzielte Rendite so stark beeinträchtigen, dass eine Anlage in Euro oder in Vermögenspositionen der Eurozone unter Umständen vorteilhafter gewesen wäre.

Als Bonitäts-/Emittentenrisiken werden die Risiken z.B. eines Staats oder Unternehmens bezeichnet, die ihren Ursprung im Finanzbereich haben und sich unmittelbar auf die Fähigkeit des Schuldners auswirken, Verbindlichkeiten vertragsgemäß bedienen und tilgen zu können. Die Qualität der Bonität wird häufig durch ein sog. Rating bewertet und kann sich im Zeitverlauf ebenfalls ändern und entsprechende Auswirkungen auf begebene Wertpapiere (z.B. Anleihen) haben.

In Deutschland zum Vertrieb zugelassene Invesmentfonds unterliegen dem Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB). Dieses beinhaltet neben dem Schutz der Anleger u.a. umfangreiche Regelungen und Mindestanforderungen zur Streuung des Fondsvermögens (Diversifikation). Selbst wenn einzelne Wertpapiere einen Totalverlust erleiden sollten, ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals damit zwar sehr unwahrscheinlich, insbesondere bei Fonds einer höheren Risikoklasse aber auch nicht vollständig auszuschließen.

Jetzt Fondsshop entdecken!
Risikohinweise bei der Anlage in Investmentfonds

Keine Anlage ist ohne Risiko. Der Wert eines Investments kann während der Laufzeit einer Vielzahl von Marktrisiken, wie dem Zinsrisiko, dem Kursrisiko, dem Schwankungsrisiko, dem Währungsrisiko, dem Bonitätsrisiko anderer Marktteilnehmer usw. unterliegen.

Aufgrund ungünstiger Entwicklungen dieser Faktoren kann das eingesetzte Kapital zuzüglich der entstandenen Kosten vollständig verloren sein. Bei der Investition in Investmentfonds ist das Totalverlustrisiko durch die breite Streuung sehr unwahrscheinlich. Selbst wenn einzelne Wertpapiere einen Totalverlust erleiden sollten, ist ein Gesamtverlust durch die breite Diversifikation unwahrscheinlich.

Ein Investmentfonds ist ein Sondervermögen, das nach dem Grundsatz der Risikostreuung in verschiedenen Einzelanlagen (z.B.in Aktien, Anleihen, wertpapierähnlichen Anlagen oder Immobilien) investiert ist. Ein Depotinhaber kann mit dem Kauf von Investmentanteilen an der Wertentwicklung sowie den Erträgen des Fondsvermögens teilhaben und trägt anteilig das volle Risiko der durch den Anteilschein repräsentierten Anlagen.

Bei Investmentfonds, die auch in auf fremde Währung lautende Wertpapiere investieren bzw. in Fremdwährung geführt werden, muss berücksichtigt werden, dass sich neben der normalen Kursentwicklung auch die Währungsentwicklung negativ im Anteilspreis niederschlagen kann und Länderrisiken auftreten können, auch wenn die Wertpapiere, in die der Investmentfonds investiert, an einer deutschen Börse gehandelt werden. Durch die Aufwertung des Euro (Abwertung der Auslandswährung) verlieren die ausländischen Vermögenspositionen – am Maßstab des Euro betrachtet – an Wert. Zum Kursrisiko ausländischer Wertpapiere kommt damit das Währungsrisiko hinzu. Die Währungsentwicklung kann einen Gewinn aufzehren und die erzielte Rendite so stark beeinträchtigen, dass eine Anlage in Euro oder in Vermögenspositionen der Eurozone unter Umständen vorteilhafter gewesen wäre.

Die Angaben über die bisherige Wertentwicklung stellen keine Prognose für die Zukunft dar. Zukünftige Ergebnisse der Investmentanlage sind insbesondere von den Entwicklungen der Kapitalmärkte abhängig. Die Kurse an der Börse können steigen und fallen. Investmentfonds unterliegen dem Risiko sinkender Anteilspreise, da sich Kursrückgänge der im Fonds enthaltenen Wertpapiere im Anteilspreis widerspiegeln

Aufträge innerhalb des Fondsshops werden für Sie als beratungsfreies Geschäft ausgeführt. Auf Empfehlungen und Beratungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren verzichten wir bei diesem Angebot, um Ihnen attraktive Konditionen anbieten zu können. Wir erbringen hierbei keine Anlageberatung (execution only).

Zur Verfügung gestellte Informationen innerhalb des „Fondsshops“ zu den angebotenen Einzelfonds und den Modellportfolios, wie auch deren zugrundeliegenden Investmentfonds stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf und auch keine Anlageberatung dar. Eine individuelle Beratung oder die Abgabe von Empfehlungen wird hierbei vom Vertragspartner nicht erbracht und ist vom/von den Kunden ausdrücklich nicht gewünscht.

Jegliches Angebot innerhalb des Fondsshops richtet sich an gut informierte, risikobewusste und erfahrene Anleger und beschränkt sich auf die Weiterleitung des vom Kunden selbständig erteilten Auftrages an die FFB (FIL Fondsbank GmbH). Aufträge innerhalb des Fondsshops tätigt der Kunde selbständig im Rahmen seiner eigenen Kenntnisse und Markterfahrungen. Die Anlageentscheidung für ein Modellportfolio und die zugrundeliegenden Investmentfonds oder der individuellen Auswahl von Einzelfonds innerhalb des „Fondsshops“ wird vom Kunde allein auf Grundlage der ihm vorliegenden Informationen getroffen.

Der Finanzanlagenvermittler und assoziierte Unternehmen prüfen nicht, ob das vom Anleger ausgewählte Modellportfolio oder ausgewählte Einzelfonds innerhalb des Fondsshops mit eventuellen Anlagezielen des Kunden übereinstimmen. Ebenfalls prüft der Finanzanlagenvermittler und assoziierte Unternehmen nicht, ob der Kunde über die erforderlichen Kenntnisse und Erfahrungen verfügt, um die Risiken seiner eigenverantwortlich getroffenen Anlageentscheidung abzuschätzen.

Der Finanzanlagenvermittler leitet die Aufträge des Kunden lediglich zur Ausführung an die depotführende Bank FFB (FIL Fondsbank GmbH) weiter („Execution Only“). Es handelt sich hierbei um ein sogenanntes reines Ausführungsgeschäft.

Trotz sorgfältiger Auswahl der Quellen und Prüfung der Inhalte übernimmt weder der Finanzanlagenvermittler noch eines seiner assoziierten Unternehmen irgendeine Art von Haftung für die Verwendung des Fondsshops. Es kann keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der in dieser Publikation gemachten Angaben übernommen werden, und keine Aussage in dieser Ausarbeitung ist als solche Garantie zu verstehen. Der Wert jedes Investments und der Ertrag daraus können sowohl sinken als auch steigen, und Sie erhalten möglicherweise nicht den investierten Gesamtbetrag zurück. In der Vergangenheit erzielte Performance ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Entwicklungen. Die gewählten Betrachtungszeiträume dienen ausschließlich dem Zweck, über die Wertentwicklung der genannten Wertpapiere oder Modellportfolien zu informieren. Darüber hinaus dürfen aus diesen Informationen keine Aussagen zu Eigenschaften der genannten Wertpapiere oder Modellportfolien abgeleitet werden, ebenso nicht zu deren künftigen Entwicklung. Bei Modellportfolien handelt es sich um artifiziell geführte Portfolien. Diese werden parallel zu den reellen Mandaten geführt, aber nicht konkret investiert. Ihre Wertentwicklung kann von der Wertentwicklung eines reellen Portfolios abweichen.

Datenquellen: Fondsdaten FWW GmbH: Disclaimer (http://fww.de/disclaimer/)

Für Inhalte und Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen. Hinweis: Die angezeigten Kurse können vom Kurs zum Zeitpunkt des Kaufes abweichen.